Tod nach einem Dutzend Bockwurst-Impfungen

Einem übergewichtigen Bockwurstfan aus Tuntenhausen in Oberbayern wurde ausgerechnet seine zwölfte Gratiswurst innerhalb nur einer Woche zum Verhängnis. Der Mann aus dem Landkreis Rosenheim pilgerte in wenigen Tagen sämtliche Corona-Stationen der Umgebung ab, an denen gratis Bockwürste nach der Impfung angeboten wurden. Nach der zwölften Station war dann aber Schluss, der Mann brach zusammen. Der Notarzt konnte nur noch den Tod des 38-Jährigen feststellen. Die genaue Todesursache ist umstritten.

Die Behörden gehen von einem Erstickungstod aus, da sich die letzte Wurst vermutlich querstellte und der Mann zunächst in Panik und anschließend in Luftnot geriet, wie Augenzeugen berichteten. An der Impfstation herrscht absolute Masken- sowie Abstandspflicht, weshalb die Helfer lange zögerten, dem in Atemnot geratenen und stark übergewichtigen Mann zu helfen. Aus Sicherheitsgründen wollte man lieber auf den Notarzt warten, so der Leiter der privaten Impf- und Bockwurststation.

Zweifel an der offiziellen Todesursache äußerte dagegen die Familie des Bockwurstopfers. Ein Dutzend Bockwürste wären überhaupt nichts Ungewöhnliches für den Bayern gewesen. Immer wieder soll es dabei auch vorgekommen sein, dass sich die eine oder andere Wurst mal quergestellt hat. Das sei nie ein Problem oder gar Grund zur Panik für den Bockwurstliebhaber gewesen, damit habe er umgehen können, Finger in den Hals und ab zur nächsten Wurst sei dann die Devise ihres Sohnes gewesen, wie der Münchner Merkur die Mutter des Toten zitiert.

Nebenwirkungen der Coronaimpfung könnten als Todesursache ausgeschlossen werden, behaupten die zuständigen Behörden dagegen, um »wilden Spekulationen vorzubeugen«, so ein Sprecher aus dem Landkreis Rosenheim, denn »die Impfung ist ja todsicher«. Die sich querstellende Bockwurst, nicht die zwölfte Impfung, Masken, Abstandsregeln und unterlassene Hilfeleistung hätte Schuld am Tod des Oberbayern. Eine von der Familie geforderte Obduktion sei deshalb nicht nötig und der Fall erledigt.