Kurs

Zur Bankrotterklärung des herrschenden Systems in einer kleinen ungeschminkten Gesamtbetrachtung: kein Tag ohne Armut, Hunger und Ungerechtigkeit, kein Tag ohne Kriege, Krisen und Konflikte, kein Tag ohne Mauern, Grenzen und Vertreibung, kein Tag ohne Zerstörung, Folter und Mord an Mensch, Tier und Natur. Dazu noch jede Menge Unterdrückung, Lügen und Betrügen und kein Ende in Sicht. Dabei steht spätestens seit 2020 felsenfest: Alles ist möglich! Nicht nur die dunkle Dystopie, sondern auch – »hurray, hurray, and up she rises« – die wunderbare Utopie.

Freiblogger dreht ab, entscheidet sich ganz klipp und klar für Utopie und nimmt Kurs auf eine, sagen wir deutlich bessere Zukunft für so gut wie alle, auch für die Oligarchen und Regenten des Planeten, die dann so ganz ohne Privilegien wieder Menschen wie du und ich sein dürfen. Eben auf ein sozial-libertäres Gesellschaftsmodell individueller Unabhängigkeit und sozialer Verantwortung, bestehend aus vielen Gemeinschaften einer total global vernetzten Föderation, die in herrschaftsloser Ordnung und mit universeller Sprache – und das am besten bis in alle Ewigkeit – friedlich zusammenleben. Kämpfe und Wettbewerbe bleiben der sportlichen Betätigung vorenthalten. Aber Vorsicht: Nur gegen Unrecht und Aggression greift man nach außen zur Verteidigung in allerletzter Konsequenz, wenn es sich also wirklich nicht vermeiden lässt, auch mal entschlossen zu Säbeln und Kanonen. Parteien und Politiker gibt es nämlich nicht, stattdessen Räte. Auch Könige mit albern offenen Hüten aus Gold kennt keiner, denn ein jeder ist sein eigener König, was dann Selbstverwaltung- und bestimmung heißt. Im Mittelpunkt stehen eben doch nur Freiheit, Gleichheit, Geschwisterlichkeit, eine natürliche Wirtschaftsordnung und die Achtung des Lebens sowie der Umwelt – was auch sonst?! Maßstab allen Handelns ist und bleibt nun mal das Wohl der Menschen, die Vernunft ist Urteilsinstanz und die Menschenrechte etwas frisiert das unumstößliche Gesetz. Punktum.

Über Bord geworfen wird unter vollen Segeln und mit Freuden die Herrschaft von Menschen über Menschen, die Unterdrückung von Freiheit, die Konzentration von Macht und Kapital oder gleich jede Form von Feudalismus, Monarchismus, Klerikalismus, Nationalismus, Rassismus, Militarismus und Imperialismus. Götzendienst und Personenkult werden genauso ersäuft, verbrannt oder verbannt wie Armut, Ausbeutung, Sklaverei sowie Klassen und auch Kasten, Schlachthöfe oder gleich ganze -felder. Dafür lohnt es, den Irrsinn auf die höchsten Palmen zu treiben. Dann sieht man besser wohin das alles führt.

 

»Wir sind überzeugt, dass Freiheit ohne Sozialismus Privilegienwirtschaft und Ungerechtigkeit, und Sozialismus ohne Freiheit Sklaverei und Brutalität bedeutet.« (Michail Bakunin)